Alle Beiträge von Susanna Kock

Energiedetektive in der Liebfrauenschule

Seit dem Schuljahr 2019/20 gibt es an der Liebfrauenschule ein Energieteam, bestehend aus dem Schulhausverwalter Herrn Cankurt, Frau Bühler und Frau Russo.

Ziel und Aufgabe des Energieteams ist die Sensibilisierung für und Umsetzung von Energiesparmaßnahmen an der Schule.

Initiiert wird das Projekt durch das Amt für Umweltlernen.

Nach dem im vergangenen Schuljahr bereits ein Energierundgang gemacht wurde, der eine erfreulich Energiesparbilanz im Vergleich zum Vorjahr aufzeigte, stand zu Beginn des neuen Schuljahres das Einbeziehen der Schülerinnen und Schüler in den Prozess im Vordergrund.

Am 18.09. 2020 nahmen zehn Kinder der dritten Klassen an einem Energierundgang in der Liebfrauenschule teil.

Angeleitet durch Florian Müller und Jenny Gebert von UmweltLernen untersuchten die Schüler mit Messgeräten einen Klassenraum.

Sie notierten Daten zu Helligkeit (durch Sonnenlicht vom Fenster und elektrisches Licht), die Leistung von elektrischen Geräten (die die Lernenden oder Lehrkräfte nutzen), den Wasserverbrauch (am Waschbecken) und die Temperatur im Raum und verglichen diese mit Richtwerten.

Am Schluss sammelten sie konkrete Handlungstipps, wie Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte Energie sparen können.

Diese Erkenntnisse trugen die Kinder anschließend in ihre Klassen.

Lernen beim Schlosskater Ferdinand

Wir freuen uns über das neue Projekt „Lernen beim Schlosskater Ferdinand“, ein Projekt der Frankfurter Bürgerstiftung und der Cronstett- und Hynspergischen evangelischen Stiftung.

Das Projekt richtet sich speziell an Grundschulkinder der Liebfrauenschule, für die ein zusätzliches Lern- und Freizeitangebot eine wichtige und willkommene Unterstützung darstellt.

Die Kinder werden durch die Lehrerinnen und Lehrer der Liebfrauenschule für das Projekt ausgewählt, welches im schönen Holzhausenschlösschen, dem Stiftungssitz der Frankfurter Bürgerstiftung stattfindet.

Bei diesem Projekt liegt das Augenmerk auf einer sehr persönliche Lernbetreuung (Betreuungs­schlüssel 1:2) und Unterstützung. Die Kinder werden durch Studierende der Pädagogik sowohl bei der Bearbeitung schulischer Inhalte als auch bei vielen weiteren Aktivitäten begleitet.
Ein wichtiges Element gerade bezüglich der schulischen Unterstützung ist der direkte Austausch mit den jeweiligen Lehrerinnen und Lehrern der teilnehmenden Kinder.

In besonderem Maße danken wir Frau Bettina Brandis , die als Initiatorin und Projektleiterin für „Lernen mit Schlosskater Ferdinand“ verantwortlich ist, für Ihr tolles und unkompliziertes Engagement für die Kinder der Liebfrauenschule. Auch bei Herrn Clemens Greve, dem Geschäftsführer der Frankfurter Bürgerstiftung, möchten wir uns für seine Unterstützung bedanken.

Einschulung 2020

In diesem Jahr wurde jede 1. Klasse einzeln eingeschult und hatte die große Turnhalle ganz für sich.

Damit die neuen Erstklässlerinnen und Erstklässler aber auch schon am Einschulungstag viele Kinder und Lehrkräfte der Liebfrauenschule kennen lernen, haben wir einen Begrüßungsfilm für sie gedreht.

Natürlich durfte auch ein rhythmisches Bewegungsspiel nicht fehlen. Alle Eltern und Kindern beteiligten sich begeistert.

Besonders aufregend für die Kinder und auch die Eltern war der Moment als jedes Kind einzeln nach vorne gerufen wurde und sich zum ersten Mal mit seinen Klassenkameradinnen und Klassenkameraden aufstellte.

Die Zeit, die die Kinder in der Klasse waren, konnten die Eltern nutzen um sich zu unterhalten und einen Kaffee zu trinken.

 

Minister Lorz besucht das Sommercamp der Liebfrauenschule

In der Liebfrauenschule fand vom 27.07. – 30.07.2020 ein Sommercamp statt. Von 8.30 Uhr bis 15.00 Uhr hatten Schülerinnen und Schüler der Liebfrauenschule Lern-, Bewegungs- und Kreativzeiten. In dieser Zeit haben die Kinder insbesondere Inhalte aus den Fächern Mathematik und Deutsch nachgeholt, sie haben das Bewegungsangebot „Körper und Köpfchen“ wahrgenommen und in der Kreativzeit sich mit dem Thema „Sommer“ oder auch „Planeten“ beschäftigt.

Am 29.07.2020 kam der Kultusminister Lorz in die Liebfrauenschule, um sich einen Eindruck zu verschaffen. Er war sehr beeindruckt von den Kindern und auch den Lehrerinnen und Lehrern, die in den Sommerferien gearbeitet haben.

 

 

 


Einen TV Bericht über den Besuch finden Sie unter:

https://www.1730live.de/schule-statt-ferien-kultusminister-lorz-besucht-sommercamp-in-frankfurt/

Kennenlerntag-auch für Eltern

Am 9.3.2020 fand bei uns wieder der Kennenlerntag der zukünftigen Schulkinder statt.
Während die Kinder in Kleingruppen mit den Lehrerinnen und Lehrern gearbeitet und gespielt haben, wurden die Eltern im Singsaal informiert und miteinander ins Gespräch gebracht. Kinder und Eltern der Liebfrauenschule berichteten von ihren Erfahrungen aus der Zeit der Einschulung und des ersten Schuljahres.
Frau Tepper vom Zentrum der Familie befragte die Eltern z.B. ob bereits der Schulranzen gekauft sei und holte sich ein Meinungsbild ein.

Dank des Engagements der Liebfrauenschule-Eltern konnten sich alle bei Kaffee und Kuchen stärken und Infos bei den verschiedenen Ständen einholen.

Interessierte hat die Gelegenheit  beim Stand unserer naturwissenschaftlichen Lernwerkstatt zu experimentieren.

Peer-Review an der Liebfrauenschule

Im Rahmen des Entwicklungsprogramms für exzellente Schulen hat die Liebfrauenschule auch an einem Peer-Review teilgenommen (Bericht siehe weiter unten)

Beim Peer-Review handelt es sich um eine Evaluation, die von „kritischen Freunden“ anderer am Entwicklungsprogramm teilnehmenden Schulen durchgeführt wird. Zwei Lehrkräfte pro Schule werden in Workshops zu Peers ausgebildet, um anschließend in Peer-Zirkeln von je drei Schulen die gegenseitige Evaluation durchzuführen. Im Mittelpunkt steht eine von der gastgebenden Schule festgelegte Fragestellung, deren Beantwortung neue Impulse für die Schulentwicklung setzen kann.

Die Fragestellungen der Liebfrauenschule beschäftigten sich mit den Themen

  • zuhörförderlicher Unterricht
  • bewegtes Lernen im Unterricht
  • Ausgestaltung der Module zum Zuhören und der Motorikschulung

In der Zeit vom 10.12.2019 bis zum 13.12.2019 besuchten zwei Kollegen der Neuen Oberschule Gröpelingen (Bremen) die Liebfrauenschule und untersuchten die obengenannten Fragestellungen. 

Die Kollegen befragten SchülerInnen und LehrerInnen über Online-Fragebogen, beobachteten Unterricht und führten Interviews mit Lehrkräften.

Sehr positiv erwähnten die Kollegen die „entgegengebrachte Offenheit“ des Kollegiums der Liebfrauenschule sowie die „Willkommenskultur“, die an der Liebfrauenschule herrscht und „die auch im Rahmen ihrer Tätigkeit zwischen Schülern und Lehrern stets wahrnehmbar war.” (Zitate aus Peer-Bericht)

Dies ist die Power-Point-Präsentation der Ergebnisse des Peer-Reviews an der Liebfrauenschule, die am 13.12.2019 von den KollegInnen aus Bremen präsentiert wurde.

Weitere Informationen zum Entwicklungsprogramm des Deutschen Schulpreises finden Sie unter >>>https://www.deutscher-schulpreis.de/entwicklungsprogramm