Peer-Review an der Liebfrauenschule

Im Rahmen des Entwicklungsprogramms für exzellente Schulen hat die Liebfrauenschule auch an einem Peer-Review teilgenommen (Bericht siehe weiter unten)

Beim Peer-Review handelt es sich um eine Evaluation, die von „kritischen Freunden“ anderer am Entwicklungsprogramm teilnehmenden Schulen durchgeführt wird. Zwei Lehrkräfte pro Schule werden in Workshops zu Peers ausgebildet, um anschließend in Peer-Zirkeln von je drei Schulen die gegenseitige Evaluation durchzuführen. Im Mittelpunkt steht eine von der gastgebenden Schule festgelegte Fragestellung, deren Beantwortung neue Impulse für die Schulentwicklung setzen kann.

Die Fragestellungen der Liebfrauenschule beschäftigten sich mit den Themen

  • zuhörförderlicher Unterricht
  • bewegtes Lernen im Unterricht
  • Ausgestaltung der Module zum Zuhören und der Motorikschulung

In der Zeit vom 10.12.2019 bis zum 13.12.2019 besuchten zwei Kollegen der Neuen Oberschule Gröpelingen (Bremen) die Liebfrauenschule und untersuchten die obengenannten Fragestellungen. 

Die Kollegen befragten SchülerInnen und LehrerInnen über Online-Fragebogen, beobachteten Unterricht und führten Interviews mit Lehrkräften.

Sehr positiv erwähnten die Kollegen die „entgegengebrachte Offenheit“ des Kollegiums der Liebfrauenschule sowie die „Willkommenskultur“, die an der Liebfrauenschule herrscht und „die auch im Rahmen ihrer Tätigkeit zwischen Schülern und Lehrern stets wahrnehmbar war.” (Zitate aus Peer-Bericht)

Dies ist die Power-Point-Präsentation der Ergebnisse des Peer-Reviews an der Liebfrauenschule, die am 13.12.2019 von den KollegInnen aus Bremen präsentiert wurde.

Weitere Informationen zum Entwicklungsprogramm des Deutschen Schulpreises finden Sie unter >>>https://www.deutscher-schulpreis.de/entwicklungsprogramm